Campen an der Côte d’Azur

Mit der Côte d’Azur verbinden die meisten Menschen die Stadt Cannes, Luxus, Yachten und Glamour. Doch auch Campingfans können auf einem der, größtenteils sehr modernen, Campingplätze an der französischen Mittelmeerküste auf ihre Kosten kommen. Für einen Urlaub an der Côte d’Azur sprechen in erster Linie das angenehme, mediterrane Klima, mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von fast 20 °C, die feinen, gepflegten Sandstrände sowie die Wassersportmöglichkeiten.

Die besten Orte zum Campen

An der circa 200 km langen Côte d’Azur gibt es einige schöne Urlaubsorte. Am besten zu Campen eignen sich dabei

  • Antibes,
  • Cagnes-sur-Mer und
  • Grimaud.

Der große Vorteil dieser Orte besteht darin, dass sie nicht so teuer sind, wie die berühmten Städte Cannes oder Nizza, obgleich diese natürlich leicht mit dem Rad oder Mietwagen besichtigt werden können.

Der Ort Antibes z. B. verfügt über 17 Campingplätze in seiner näheren Umgebung, auf denen sowohl mit dem Wohnmobil als auch mit einem Zelt übernachtet werden kann. Manche der Plätze, sowie die Anlage „Le Sequioa“ haben sogar einen eigenen Swimmingpool und eine Bibliothek. Ein Vorteil, den Camper gegenüber Pauschaltouristen haben ist, dass sie nicht auf die kostspieligen Restaurants in der Urlaubsgegend angewiesen ist, sondern sich in den lokalen Supermärkten Speisen kaufen, und diese auf dem Grill am Campingplatz zubereiten können.

Campen an der Côte d’Azur

© decar66 – flickr.com

Tipps für Camper an der Côte d’Azur

Für Wassersportfans gibt es in Antibes eine Kitesurf-Schule und eine Tauchbasis. Gesegelt werden kann in der Hafenstadt Saint-Raphaël. Wer eine preiswerte sportliche Betätigung sucht, wird bei einem der zahlreichen Fahrradverleihe fündig. Mit dem Mietfahrrad kann anschließend eine der Radrouten an der Küste in Angriff genommen werden.

Um Camping mit feinen Sandstränden zu verbinden, eignet sich die Côte d’Azur in Frankreich optimal. In kleineren Orten fallen die Preise dabei moderater aus, als in den berühmten Küstenstädten wie Cannes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *